Partnerschaften

Neuenkirchener C-Jugend überzeugt in der Halle

am .

C-JugendDie Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft schien in diesem Jahr für die Neuenkirchener C-Junioren eine unüberwindbare Hürde zu sein. Sechs Mannschaften kämpften in der Staffel II um die Qualifikation für die Finalrunde der Hallenkreismeisterschaft. Ein Blick auf die aktuelle Tabelle des normalen Spielbetriebes stellte klar, dass drei Mannschaften (FSV Blau-Weiß Greifswald, SG Karlsburg/Züssow und SV Ostseebad Ückeritz) die besten Chancen für ein Weiterkommen hatten. Der FSV Fortuna 90 Neuenkirchen, der in diesem Jahr nur im Mittelfeld der Tabelle überwintert, der SV Eintracht Zinnowitz und der FSV Kemnitz wurden als Außenseiter gehandelt. Da nur drei Teams weiterkommen konnten, war Neuenkirchen gezwungen mindestens einen der Favoriten zu schlagen.

Der erste Turniergegner der Schwarz-Gelben war der Tabellennachbar aus Kemnitz. Dieses Spiel wurde aus Neuenkirchener Sicht zur wahren Augenweide, Fortuna gewann mit 7:0, Keeper Matthes Bürk hatte im viertelstündigem Spiel nur einmal Ballkontakt, sein Bruder Hannes machte drei Tore, Clemens Weinert steuerte zwei Treffer bei, Philipp Kropp und Armin Stark erzielten je ein Tor.

Spätestens nach dem zweiten Spiel gegen Zinnowitz, das souverän mit 3:0 gewonnen wurde, verloren die Fortunen ihren Außenseiter-Status. Armin Stark erzielte den Führungstreffer, Hannes Bürk schoss zwei weitere Tore.

Vor dem Spiel gegen Ligaprimus Blau-Weiß Greifswald führte Neuenkirchen in der Turnierwertung. Schnell gingen die Blau-Weißen mit 3:0 in Führung, doch die Neuenkirchener ließen sich davon nicht beeindrucken und schafften noch bis zum Abpfiff unter den Augen ihres Vereinspräsidenten, Heiko Schmidt, den Ausgleich durch Tore von Richard Lieschefsky, Hannes Bürk und Armin Stark.

Der amtierende Hallenkreismeister und Dauerrivale, Karlsburg/Züssow, stand als nächstes auf der Tagesordnung. Der aus Autorensicht beste Spieler des Turniers, Hannes Bürk, schoss die 90er in Führung, kurz vor Spielende musste aber noch der Ausgleich hingenommen werden. Zu diesem Zeitpunkt war Neuenkirchen immer noch nicht weiter erst ein Sieg der Greifswalder über die SG besiegelte das Ausscheiden der Karlsburg/Züssower.

Das letzte Spiel gegen die ebenfalls qualifizierten Ückeritzer hatte für die Finalqualifikation keine Bedeutung mehr. Beim Stand von 1:0 für Fortuna, das Richi Lieschefsky erzielte, hatte Fortunentrainer Martin Peters Spielraum für Aufstellungsexperimente. Letztendlich verlor Neuenkirchen dieses Spiel mit 2:1. Auch folgende bisher ungenannte Spieler haben zum Turniererfolg der Neuenkirchener beigetragen: Johannes Dethloff, Christoph Böse, Martin Kleinke und Robert Schmittendorf. Die Vorrundensieger aus der Staffel I sind dem Verfasser bei Erstellung dieses Berichtes noch nicht bekannt. Die Finalrunde findet am 19.12. in Wolgast statt.

Kontaktinformationen

FSV Fortuna 90 Neuenkirchen e.V.
Sven Glitsch

Postfach 5207
17477 Greifswald



www.fortuna-neuenkirchen.de